Gelmünzen zum Sparen

Die üblichen Geldsünden des Alltags und wo sie sich verbergen

Das Geld ist manchmal in der Tat wie gewonnen, so zerronnen. Kaum hat man vielleicht ein paar Euro auf der hohen Kante gespart, da segeln auch schon die ersten unverhofften Rechnungen ins Haus. Schlimmer noch ist es allerdings, wenn das Geld für unnötige Dinge, Luxusartikel und Co. durch die Finger gleitet und am Ende des Monats nichts mehr weder vom Ersparten, noch vom hart erwirtschafteten Gehalt übrig ist. Ob bewusst, oder unbewusst. Die Geldsünden von heute verstecken sich überall und summieren sich tüchtig, wenn man den Überblick verliert. Hier sind einmal einige Spartipps und Tricks, wie man dem einfach vorbeugen kann.

Spare in der Zeit, dann haste in der Not

Ein wahrhaft sinnvolles und bedeutsames Sprichwort, das schließlich exakt den Nagel auf den Kopf trifft. Denn wer redlich spart, und sei es nur ein winziger Betrag im Monat, hat wenn es mal brenzlich wird und wenn man schlussendlich einmal knapp bei Kasse ist, immer einen Notgroschen zur Hand, aus dem geschöpft werden kann. Jeder Cent zählt und ganz besonders in Notsituationen und finanziellen Misslagen. In diese zu geraten ist ein Leichtes, wieder herauszukommen, eher schwierig. Der Kauf von Luxusgütern sollte immer bedacht sein, denn was ist nötig und was benötigt man nicht wirklich? Auch der Weg zur Arbeit oder zu anderen Treffpunkten kann vielleicht mit dem Rad hinterlegt werden und nicht mit dem Auto. Das spart Kosten und hält fit. Jeden Morgen mal eben vor dem Büro zum Bäcker summiert sich tüchtig am Ende des Monats. Wer diese Summe einmal vor Augen hält, erkennt, wie viel diese Gewohnheit kosten kann. Da lohnt es sich besser dieses Geld für einen Kurzurlaub auf Seite legen zu können. Weiter interessante Tricks und Tipps zum Sparen, findet man übrigens auch ganz gut hier in diesem Ratgeber zum Thema Geld.

Auto kaufen oder leasen?

Ein Auto leasen ist nicht immer die beste und günstigste Variante, um beim Fahrzeugkauf sparen zu können. Allerdings kann man schon wenn es denn zu einem Leasingkauf kommen sollte ruhig einmal verschiedene Leasingangebote vergleichen. Denn auch hier gibt es unterschiedliche Preisstaffelungen und Konditionen für den ein oder andere Leasingkauf. Wichtig ist, dass man auf die einzelnen Konditionen der Verträge achtet, welche Pflichten man einhalten muss und welche Konsequenzen drohen, bei Nichteinhaltung diverser Anforderungen. Da kann schon minimal überschrittener Kilometerstand bei termingerechter Abgabe des Autos eine Menge ausmachen. Oftmals erweisen sich im Nachhinein Leasingverträge als sündhaft teuer.

Besser sind da Käufe eines Gebrauchtwagens und noch besser mit Bargeld. Denn desto geringer die Schuldenaufnahme ist, durch einen Kredit fürs Fahrzeug beispielsweise, umso günstiger wird es. Der Kauf von Neufahrzeugen ist ebenfalls meist völlig raus geschmissenes Geld. Denn der Wertverlust eines Autos innerhalb der ersten zwei Jahre ist immens. Und viele, die sich unbedingt in einen Neuwagen verliebt haben, berechnen diesen Verlust nicht. Erst wenn das Fahrzeug aus verschiedenen Gründen plötzlich nach einem Jahr verkauft werden muss, kommt das böse erwachen. Aus diesem Grund kaufen sich viele clever Interessenten einen Jahreswagen, denn das erspart unnötige Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.